Samtgemeindeverband
Börde Lamstedt
Login

Mehr zum Thema

CDU/CSU Bundestagsfraktion
Thema des Tages
Außen, Europa und Verteidigung
Alle Themen ..

Verwandt

Facebook muss den Datenschutz endlich ernst nehmen 7. Mai 2018
Am 5. Mai wird in über 500 Kommunen gestaltet: Tag der Städtebauförderung 4. Mai 2018
SPD muss zu ihren Zusagen für die Streitkräfte stehen: Deutschland braucht eine starke Bundeswehr Ankerzentren sollen im Herbst starten Zugang zu freien Informationen für viele Menschen weltweit unerreichbar: Pressefreiheit ist für Demokratien nicht verhandelbar Investitionen in ländliche Räume und für Landwirtschaft: Haushalt sendet starkes Signal für die Menschen auf dem Land Kleinere Betriebe stärker fördern: Einschnitte in EU-Agrarhaushalt hart aber verkraftbar Bundesregierung verabschiedet Haushaltsplanung

Autor : CDU/CSU Bundestagsfraktion

Adresse:

CDU/CSU-Fraktion im
Deutschen Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Bürgerinfo: 030/227-55550

Folgen:

Mehr von CDU/CSU Bundestagsfraktion

Facebook muss den Datenschutz endlich ernst nehmen 7. Mai 2018
Ankerzentren sollen im Herbst starten 4. Mai 2018
SPD muss zu ihren Zusagen für die Streitkräfte stehen: Deutschland braucht eine starke Bundeswehr Am 5. Mai wird in über 500 Kommunen gestaltet: Tag der Städtebauförderung Zugang zu freien Informationen für viele Menschen weltweit unerreichbar: Pressefreiheit ist für Demokratien nicht verhandelbar SPD muss zu ihren Zusagen für die Bundeswehr stehen Bundesregierung verabschiedet Haushaltsplanung Investitionen in ländliche Räume und für Landwirtschaft: Haushalt sendet starkes Signal für die Menschen auf dem Land Kleinere Betriebe stärker fördern: Einschnitte in EU-Agrarhaushalt hart aber verkraftbar Rentenkommission ist wichtiger Schritt: Chance auf einen nachhaltigen Rentenkonsens
Proteste im Iran spitzen sich zu
Seit einer Woche rollt im Iran die größte Protestwelle seit der umstrittenen Präsidentenwahl 2009. Zunächst gegen die Wirtschafts- und Außenpolitik der Regierung gerichtet, werden die Demonstrationen zunehmend systemkritisch. Die Regierung reagiert mit Gewalt, mehr als ein Dutzend Todesopfer sind zu beklagen. Ein Ende der Proteste ist nicht abzusehen. Worum geht es dabei genau und wie steht die Unionsfraktion zur Entwicklung im Iran?

Proteste entzündeten sich an Lebensmittelpreisen

Derzeit ist klar, dass zunächst Hunderte Iraner gegen die schlechten wirtschaftlichen Verhältnisse des Landes und hohe Preise demonstrierten. Begonnen hatten die Proteste in der zweitgrößten iranischen Stadt Maschhad, mittlerweile haben sie auch die Hauptstadt Teheran erreicht. Das Regime reagiert mit ganzer Härte. Seit Samstag wurden laut Staatsfernsehen 450 Menschen festgenommen. Zwischenzeitlich blockierte die Regierung außerdem sozialen Netzwerke wie Instagram und Messengerdienste wie Telegram.

Proteste im Iran
Bild: pa/AP Photo

Angst vor gewaltsamer Niederschlagung ist groß

Die Angst ist groß, dass die iranische Führung die Proteste gewaltsam niederschlägt. Jürgen Hardt, außenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion, unterstützt daher die Appelle an die Regierung in Theran, dies zu unterlassen. Vielmehr, so Hardt, solle sich das Regime die Forderungen der Menschen zu eigen machen.

„Auf Dauer kann kein Regime gegen Interessen des eigenen Volkes regieren“

„Die anhaltenden Proteste zeigen den Machthabern und der Weltöffentlichkeit, welche Unzufriedenheit und Enttäuschung sich innerhalb der iranischen Gesellschaft aufgebaut hat“, sagte Hardt. Auf Dauer könne kein Regime gegen die Interessen des eigenen Volkes regieren und seine Macht zur persönlichen Bereicherung nutzen. Bereits der deutliche Sieg Rohanis über eine Reihe konservativer Kandidaten im Juni 2015 habe, so Hardt weiter, den Wunsch des iranischen Volkes nach wirtschaftlichen und politischen Reformen manifestiert. „Diesen Wunsch hat die geistliche und politische Führung in Teheran nicht ernst genommen“, kritisiert der Außenpolitiker und macht Versäumnisse der iranischen Führung deutlich: „Anstatt sich um die Bedürfnisse der eigenen Bevölkerung zu kümmern, führt der Iran Krieg in Syrien und unterstützt eine Reihe von Kriegsparteien vom Jemen bis zum Libanon.“

Vernichtungsrhetorik muss aufhören

Zudem präge die Feindschaft zu Amerika und zu Israel weiterhin das Denken der Teheraner Führung. „Daran hat auch der Kompromiss mit den Vetomächten des UN-Sicherheitsrates und Deutschland im Atomstreit nichts geändert“, meint Hardt. Solange aber die maßlose Vernichtungsrhetorik gegenüber dem jüdischen Staat nicht aufhöre, könne der Iran kein vollwertiges Mitglied der Weltgemeinschaft werden.

Nun liegt es demzufolge alleine in der Hand der politisch und religiös Verantwortlichen, durch politischen Wandel die Lage der unzufriedenen Bevölkerung im eigenen Land zu verbessern.

Zur Original Quelle

Empfehlungen


Facebook muss den Datenschutz endlich ernst nehmen Am 5. Mai wird in über 500 Kommunen gestaltet: Tag der Städtebauförderung SPD muss zu ihren Zusagen für die Streitkräfte stehen: Deutschland braucht eine starke Bundeswehr

Das könnte Sie auch Interessieren:

Facebook muss den Datenschutz endlich ernst nehmen

Kurz vor Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hat Facebook seine Nutzungsbedingungen aktualisiert. Unter anderem wird die automatische Gesichtserkennung auf Facebook wieder eingeführt. Dazu können Sie die rechts- und verbraucherpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Winkelmeier-Becker, wie folgt zitieren:

Von CDU/CSU Bundestagsfraktion
Am 5. Mai wird in über 500 Kommunen gestaltet: Tag der Städtebauförderung SPD muss zu ihren Zusagen für die Streitkräfte stehen: Deutschland braucht eine starke Bundeswehr Ankerzentren sollen im Herbst starten
Am 5. Mai wird in über 500 Kommunen gestaltet: Tag der Städtebauförderung

Am 5. Mai 2018 findet bundesweit zum vierten Mal der Tag der Städtebauförderung statt. Hierzu erklären der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ulrich Lange, und der baupolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Kai Wegner:

Von CDU/CSU Bundestagsfraktion
Facebook muss den Datenschutz endlich ernst nehmen SPD muss zu ihren Zusagen für die Streitkräfte stehen: Deutschland braucht eine starke Bundeswehr Ankerzentren sollen im Herbst starten
SPD muss zu ihren Zusagen für die Streitkräfte stehen: Deutschland braucht eine starke Bundeswehr

Das Bundeskabinett hat den Haushalt 2018 beschlossen. Für die Unionsfraktion ist klar, dass beim Verteidigungshaushalt noch einmal deutlich nachgebessert werden muss. Das für 2019 kalkulierte Budget ist gut, aber keineswegs ausreichend. Der Investitionsbedarf für unsere Streitkräfte liegt deutlich höher, darauf weist Fraktionschef Volker Kauder hin: „Die Bundeswehr muss besser ausgestattet

Von CDU/CSU Bundestagsfraktion
Facebook muss den Datenschutz endlich ernst nehmen Am 5. Mai wird in über 500 Kommunen gestaltet: Tag der Städtebauförderung Ankerzentren sollen im Herbst starten
Ankerzentren sollen im Herbst starten

Das Bundesinnenministerium will im Herbst in einer Pilot-Phase mit den sogenannten Ankerzentren starten. In bis zu sechs in Deutschland verteilten Einrichtungen sollen dann Asylanträge von Flüchtlingen komplett abgewickelt werden. Besonders nach den Vorfällen im baden-württembergischen Ellwangen rücken die Zentren in den Fokus.

Von CDU/CSU Bundestagsfraktion
Facebook muss den Datenschutz endlich ernst nehmen Am 5. Mai wird in über 500 Kommunen gestaltet: Tag der Städtebauförderung SPD muss zu ihren Zusagen für die Streitkräfte stehen: Deutschland braucht eine starke Bundeswehr
X