Samtgemeindeverband
Börde Lamstedt
Login

Mehr zum Thema

CDU Landtagsfraktion
Niedersachsen
Pressemeldungen
Presse CDU Landtagsfraktion
Alle Themen ..

Verwandt

CDU-Politik: Niedersachsen zahlt Schulden zurück! 3. Mai 2018
Dr. Pantazis und Dr. Siemer: Brexit eine Herausforderung für alle Beteiligten – Betroffene bei der Bewältigung der Folgen unterstützen 3. Mai 2018
Bäumer: Günstiger Erhaltungszustand ist erreicht – Bejagung des Wolfes muss ermöglicht werden Koch: Tarifauskunft der Deutschen Bahn wird verbessert Watermann und Schünemann: Neues Polizei- und Ordnungsbehördengesetz wird Sicherheit im Land weiter verbessern Wulf: Akzente für eine moderne Bildungspolitik in Niedersachsen – CDU legt Konzept zur Dualisierten Erzieherausbildung vor Miesner: Tourismusregion Westharz stärken – Weitere Investitionen zur Entwicklung notwendig Toepffer: Ministerin Otte-Kinast beendet willkürliche Verteilung der regionalen Fördermittel

Autor : CDU Landtagsfraktion

Adresse:

CDU-Fraktion im
Niedersächsischer Landtag
Hannah-Arendt-Platz 1
30159 Hannover

Tel.: 0511 – 3030 4103
(Fraktionssekretariat)
Fax: 0511 – 30 61 92

Folgen:

Mehr von CDU Landtagsfraktion

Dr. Pantazis und Dr. Siemer: Brexit eine Herausforderung für alle Beteiligten – Betroffene bei der Bewältigung der Folgen unterstützen 3. Mai 2018
Bäumer: Günstiger Erhaltungszustand ist erreicht – Bejagung des Wolfes muss ermöglicht werden 30. April 2018
Koch: Tarifauskunft der Deutschen Bahn wird verbessert Watermann und Schünemann: Neues Polizei- und Ordnungsbehördengesetz wird Sicherheit im Land weiter verbessern Wulf: Akzente für eine moderne Bildungspolitik in Niedersachsen – CDU legt Konzept zur Dualisierten Erzieherausbildung vor Miesner: Tourismusregion Westharz stärken – Weitere Investitionen zur Entwicklung notwendig Toepffer: Ministerin Otte-Kinast beendet willkürliche Verteilung der regionalen Fördermittel Calderone: CDU und SPD stärken Sicherheit von Bevölkerung und Vollzugsbeamten – Regierungskoalition will Ausführung von Sicherungsverwahrten reformieren Oesterhelweg: Fehler aufarbeiten und Wissen für Endlagersuche nutzen – „Asse-Institut“ muss erhalten bleiben Schünemann und Lechner: Wünschen verletzten Bundespolizisten schnelle Genesung – Einsatz der Videoüberwachung muss optimiert werden
Toepffer: Zusätzliche Richter und Staatsanwälte, mehr Geld für Straßensanierungen und Ausbau der Studienplätze für das Lehramt – CDU setzt starke Akzente im Nachtragshaushalt Von CDU Landtagsfraktion31. Januar 2018

Hannover. Mit insgesamt vier Projekten im Nachtragshaushalt 2018 setzt die CDU erste Akzente in der neuen Landesregierung. „Wir sind mit dem klaren Ziel in diese Regierung eingetreten, die Lebensumstände der Menschen in Niedersachsen zu verbessern“, sagt der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Dirk Toepffer. In einem ersten Schritt würden daher 40 zusätzliche Planstellen für Richter und Staatsanwälte in den Nachtragshaushalt aufgenommen, die Fördermittel für die Sanierung kommunaler Straßen um 26,5 Millionen Euro aufgestockt und mindestens 200 neue Studienplätze für das Lehramt geschaffen. Auch die Mittel für den landwirtschaftlichen Wegebau würden erhöht.

Toepffer weiter: „Mit diesen Maßnahmen beschleunigen wir die Gerichtsprozesse und bekämpfen den Lehrermangel ebenso wie den Sanierungsstau bei landwirtschaftlichen Wegen und kommunalen Straßen. Diese Bilanz nach wenigen Wochen Regierungsbeteiligung kann sich sehen lassen.“ Insbesondere der Stellenaufbau im Justizwesen sei für die CDU von großer Bedeutung: „Es fehlen insgesamt 250 Richter und Staatsanwälte in Niedersachsen. Mit der Einstellung von 40 Juristen gehen wir diesen Missstand offensiv an. Wir wollen, dass die Effizienz der Gerichte deutlich gesteigert wird und der Tat die Strafe auf dem Fuße folgt. Damit stärken wir den Rechtsstaat in Niedersachsen.“

Zur Original Quelle

Empfehlungen


Dr. Pantazis und Dr. Siemer: Brexit eine Herausforderung für alle Beteiligten – Betroffene bei der Bewältigung der Folgen unterstützen Bäumer: Günstiger Erhaltungszustand ist erreicht – Bejagung des Wolfes muss ermöglicht werden Koch: Tarifauskunft der Deutschen Bahn wird verbessert

Das könnte Sie auch Interessieren:

Facebook muss den Datenschutz endlich ernst nehmen

Kurz vor Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hat Facebook seine Nutzungsbedingungen aktualisiert. Unter anderem wird die automatische Gesichtserkennung auf Facebook wieder eingeführt. Dazu können Sie die rechts- und verbraucherpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Winkelmeier-Becker, wie folgt zitieren:

Von CDU/CSU Bundestagsfraktion
Am 5. Mai wird in über 500 Kommunen gestaltet: Tag der Städtebauförderung SPD muss zu ihren Zusagen für die Streitkräfte stehen: Deutschland braucht eine starke Bundeswehr Ankerzentren sollen im Herbst starten
Am 5. Mai wird in über 500 Kommunen gestaltet: Tag der Städtebauförderung

Am 5. Mai 2018 findet bundesweit zum vierten Mal der Tag der Städtebauförderung statt. Hierzu erklären der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ulrich Lange, und der baupolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Kai Wegner:

Von CDU/CSU Bundestagsfraktion
Facebook muss den Datenschutz endlich ernst nehmen SPD muss zu ihren Zusagen für die Streitkräfte stehen: Deutschland braucht eine starke Bundeswehr Ankerzentren sollen im Herbst starten
SPD muss zu ihren Zusagen für die Streitkräfte stehen: Deutschland braucht eine starke Bundeswehr

Das Bundeskabinett hat den Haushalt 2018 beschlossen. Für die Unionsfraktion ist klar, dass beim Verteidigungshaushalt noch einmal deutlich nachgebessert werden muss. Das für 2019 kalkulierte Budget ist gut, aber keineswegs ausreichend. Der Investitionsbedarf für unsere Streitkräfte liegt deutlich höher, darauf weist Fraktionschef Volker Kauder hin: „Die Bundeswehr muss besser ausgestattet

Von CDU/CSU Bundestagsfraktion
Facebook muss den Datenschutz endlich ernst nehmen Am 5. Mai wird in über 500 Kommunen gestaltet: Tag der Städtebauförderung Ankerzentren sollen im Herbst starten
Ankerzentren sollen im Herbst starten

Das Bundesinnenministerium will im Herbst in einer Pilot-Phase mit den sogenannten Ankerzentren starten. In bis zu sechs in Deutschland verteilten Einrichtungen sollen dann Asylanträge von Flüchtlingen komplett abgewickelt werden. Besonders nach den Vorfällen im baden-württembergischen Ellwangen rücken die Zentren in den Fokus.

Von CDU/CSU Bundestagsfraktion
Facebook muss den Datenschutz endlich ernst nehmen Am 5. Mai wird in über 500 Kommunen gestaltet: Tag der Städtebauförderung SPD muss zu ihren Zusagen für die Streitkräfte stehen: Deutschland braucht eine starke Bundeswehr
X