Samtgemeindeverband
Börde Lamstedt
Login
Zuwanderung ordnen, Integration fördern und fordern

Zuwanderung braucht Ordnung und Steuerung. Integration braucht klare Regeln. Damit die Integrationsfähigkeit unserer Gesellschaft nicht überfordert wird, steuern und reduzieren wir die Zuwanderung nach Deutschland. Integrationsmaßnahmen bündeln wir. Den Zuzug von Fachkräften wollen wir klar regeln.

  • Zuwanderung ordnen: Bezogen auf die durchschnittlichen Zuwanderungszahlen und mit Blick auf die vereinbarten Maßnahmen stellen wir fest, dass diese Zahlen die Spanne von jährlich 180 000 bis 220 000 nicht übersteigen werden.
  • Asylverfahren beschleunigen: Die Bearbeitung der Asylverfahren sowie Verteilung und Rückführung erfolgen künftig durch zentrale Einrichtungen, in denen die zuständigen Ämter Hand in Hand arbeiten.
  • Familiennachzug regeln: Für die Regelung zum Familiennachzug bei subsidiär Geschützten haben wir den Zuzug auf 1 000 Menschen pro Monat begrenzt.
  • Rechtsstaat durchsetzen: Wer sein Aufenthaltsrecht dazu missbraucht, um Straftaten zu begehen, muss unser Land verlassen. Das gilt auch für Sozialleistungsbetrug.
  • Sichere Herkunftsländer ausweiten: Zum Zwecke der Verfahrensbeschleunigung werden Algerien, Marokko und Tunesien sowie weitere Staaten mit einer regelmäßigen Anerkennungsquote unter 5 Prozent zu sicheren Herkunftsstaaten bestimmt.
  • Gemeinsames europäisches Asylsystem durchsetzen: Schutzbedürftige müssen in Europa fair verteilt werden. Frontex entwickeln wir zu einer echten Grenzschutzpolizei weiter, um Schlepper und Schleuser zu bekämpfen. Bis der Schutz der EU-Außengrenzen effektiv funktioniert, sollen Binnengrenzkontrollen erfolgen.
  • Integration fordern und fördern: Die vielfältigen Integrationsmaßnahmen bündeln wir in einer Strategie nach dem Grundsatz „Fordern und Fördern“. Qualität und Effizienz der Integrationskurse wollen wir verbessern.
  • Fachkräftezuzug regeln: Unser Land braucht qualifizierte Fachkräfte. Wir erarbeiten ein Regelwerk zur Steuerung von Zuwanderung in den Arbeitsmarkt. Maßgeblich sind dabei der Nachweis eines konkreten Arbeitsplatzes und die Sicherung des Lebensunterhalts.

Das sind die richtigen Weichenstellungen, um Zuwanderung nach Deutschland zu ordnen sowie die Voraussetzungen für eine gelingende Integration zu verbessern.

Zur Original Quelle

Empfehlungen


Merkel und Seehofer: Termine für Sondierungsgespräche stehen Statement von Horst Seehofer vom 9. Oktober 2017: Regelwerk zur Migration Regelwerk zur Migration

Das könnte Sie auch Interessieren:

Adasch: Verfassungsschutz stärken – alle politischen Spektren in Blick behalten

Den heute vorgestellten Verfassungsschutzbericht kommentiert der verfassungsschutzpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Thomas Adasch, wie folgt: „Der Verfassungsschutz leistet nach wie vor eine wichtige Arbeit für unsere wehrhafte Demokratie, seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten einen entscheidenden Beitrag zum Schutz unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung. Der Verf

Von CDU Landtagsfraktion
Santjer und Hiebing: Niedersächsische Häfen auf Kurs – Hervorragende Entwicklung bescheinigt Toepffer: Brauchen Vorfahrt für den Rechtsstaat – CDU-Fraktion beklagt zunehmende Selbstjustiz Lechner: Übergriffe auf Polizisten mit aller Härte verfolgen - CDU-Fraktion fordert konsequente Strafverfolgung
Santjer und Hiebing: Niedersächsische Häfen auf Kurs – Hervorragende Entwicklung bescheinigt

Hannover. Im Unterausschuss für Häfen und Schifffahrt des Niedersächsischen Landtags fand am Dienstag eine Unterrichtung der Landesregierung zur Situation und den Perspektiven der niedersächsischen Häfen statt. Zu den Referenten im Ausschuss gehörten Herr Felix Jahn von der Seaports of Niedersachsen GmbH sowie Herr Holger Banik von der Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG. Die hafenpolitischen

Von CDU Landtagsfraktion
Adasch: Verfassungsschutz stärken – alle politischen Spektren in Blick behalten Toepffer: Brauchen Vorfahrt für den Rechtsstaat – CDU-Fraktion beklagt zunehmende Selbstjustiz Lechner: Übergriffe auf Polizisten mit aller Härte verfolgen - CDU-Fraktion fordert konsequente Strafverfolgung
Toepffer: Brauchen Vorfahrt für den Rechtsstaat – CDU-Fraktion beklagt zunehmende Selbstjustiz

Hannover. Stalleinbrüche unter dem Deckmantel des Tierschutzes, der Aufmarsch teils vermummter Linksextremisten vor dem Privathaus eines Polizisten in Hitzacker und zunehmende Gewalt gegen Bürgermeister und Amtsträger: Anlässlich des morgen stattfindenden Tages des Grundgesetzes konstatiert CDU-Fraktionschef Dirk Toepffer einen dramatischen Sittenverfall in der politischen Auseinandersetzung.

Von CDU Landtagsfraktion
Adasch: Verfassungsschutz stärken – alle politischen Spektren in Blick behalten Santjer und Hiebing: Niedersächsische Häfen auf Kurs – Hervorragende Entwicklung bescheinigt Lechner: Übergriffe auf Polizisten mit aller Härte verfolgen - CDU-Fraktion fordert konsequente Strafverfolgung
Lechner: Übergriffe auf Polizisten mit aller Härte verfolgen - CDU-Fraktion fordert konsequente Strafverfolgung

Zur Bedrohung einer Polizistenfamilie durch Vermummte aus der linksextremen Szene in Hitzacker sagt der innenpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Sebastian Lechner: „Die Übergriffe gegenüber einem Polizeibeamten und seiner Familie durch Linksextremisten muss mit aller Härte des Rechtsstaates verfolgt werden. Wer das private Umfeld von Polizisten bedroht, greift unsere Demokratie direk

Von CDU Landtagsfraktion
Adasch: Verfassungsschutz stärken – alle politischen Spektren in Blick behalten Santjer und Hiebing: Niedersächsische Häfen auf Kurs – Hervorragende Entwicklung bescheinigt Toepffer: Brauchen Vorfahrt für den Rechtsstaat – CDU-Fraktion beklagt zunehmende Selbstjustiz
X