Samtgemeindeverband
Börde Lamstedt
Login
EU plant Visa-Hebel
EU plant Visa-Hebel
EU plant "Visa-Hebel"- nachträglicher Erfolg für Thomas de Maizière Von CDU Deutschland14. März 2018

Die EU erhöht den Druck auf solche Staaten, die sich der Rücknahme von in Europa abgelehnten Asylbewerbern verweigern. Hierfür hat die EU-Kommission am 14. März 2018 Vorschläge vorgelegt. Die Idee zu dem nun vorgelegten Verfahren stammt vom bisherigen Bundesinnenminister Thomas de Maizière.

Darum geht’s

Nach geltendem Recht müssen abgelehnte Asylbewerber in ihre Herkunftsstaaten zurückkehren. Viele Staaten verweigern aber – aus unterschiedlichen Gründen – die Rücknahme ihrer Bürger. Dies hat zur Folge, dass viele abgelehnte Asylbewerber auch dann noch in der EU bleiben, wenn ihr Antrag auf Asyl abgelehnt wurde. Daher stellen viele auch dann einen Asylantrag, wenn keine Aussicht auf Anerkennung besteht, denn auch eine Ablehnung führt nicht zwangsläufig zur Abschiebung.

Das will die EU erreichen

Dagegen will die EU-Kommission vorgehen. Sie will die Erteilung von Visa für die Bürger der Staaten erschweren, die sich der Zusammenarbeit bei der Rücknahme ihrer Bürger verweigern. Bei Bedarf lassen sich dann die Visa-Regeln restriktiver handhaben. Denkbar ist zum Beispiel, die Gültigkeitsdauer ausgestellter Visa zu verkürzen, die Kosten für die Visa-Gebühren zu erhöhen und die Kostenbefreiung bei der Visa-Erteilung für bestimmte Reisende abzuschaffen, zum Beispiel für Diplomaten. Damit gebe es weniger Visa für die Staaten, die bei der Rücknahme nicht kooperieren.

Gleichzeitig soll sichergestellt werden, dass diejenigen schneller und leichter ein Visum erhalten können, die erkennbar keinen Asylantrag stellen wollen. Damit berücksichtigt die EU-Kommission die berechtigten Interessen zum Beispiel von vielfliegenden Geschäftsleuten oder der Tourismus-Branche.

Die ursprüngliche Idee de Maizières stammt aus dem Mai 2017. Sie wurde bereits mit Bezug auf abgelehnte Asylbewerber aus Bangladesch exemplarisch und mit Erfolg umgesetzt. Die EU will den so genannten Visa-Hebel deshalb künftig ausweiten.

juk, ml

Zur Original Quelle

Empfehlungen


Gute Arbeitspakete geschnürt Bundesminister des Innern, für Heimat und Bau Merkel: Dienen und nicht rummosern

Das könnte Sie auch Interessieren:

Facebook muss den Datenschutz endlich ernst nehmen

Kurz vor Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hat Facebook seine Nutzungsbedingungen aktualisiert. Unter anderem wird die automatische Gesichtserkennung auf Facebook wieder eingeführt. Dazu können Sie die rechts- und verbraucherpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Winkelmeier-Becker, wie folgt zitieren:

Von CDU/CSU Bundestagsfraktion
Am 5. Mai wird in über 500 Kommunen gestaltet: Tag der Städtebauförderung SPD muss zu ihren Zusagen für die Streitkräfte stehen: Deutschland braucht eine starke Bundeswehr Ankerzentren sollen im Herbst starten
Am 5. Mai wird in über 500 Kommunen gestaltet: Tag der Städtebauförderung

Am 5. Mai 2018 findet bundesweit zum vierten Mal der Tag der Städtebauförderung statt. Hierzu erklären der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ulrich Lange, und der baupolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Kai Wegner:

Von CDU/CSU Bundestagsfraktion
Facebook muss den Datenschutz endlich ernst nehmen SPD muss zu ihren Zusagen für die Streitkräfte stehen: Deutschland braucht eine starke Bundeswehr Ankerzentren sollen im Herbst starten
SPD muss zu ihren Zusagen für die Streitkräfte stehen: Deutschland braucht eine starke Bundeswehr

Das Bundeskabinett hat den Haushalt 2018 beschlossen. Für die Unionsfraktion ist klar, dass beim Verteidigungshaushalt noch einmal deutlich nachgebessert werden muss. Das für 2019 kalkulierte Budget ist gut, aber keineswegs ausreichend. Der Investitionsbedarf für unsere Streitkräfte liegt deutlich höher, darauf weist Fraktionschef Volker Kauder hin: „Die Bundeswehr muss besser ausgestattet

Von CDU/CSU Bundestagsfraktion
Facebook muss den Datenschutz endlich ernst nehmen Am 5. Mai wird in über 500 Kommunen gestaltet: Tag der Städtebauförderung Ankerzentren sollen im Herbst starten
Ankerzentren sollen im Herbst starten

Das Bundesinnenministerium will im Herbst in einer Pilot-Phase mit den sogenannten Ankerzentren starten. In bis zu sechs in Deutschland verteilten Einrichtungen sollen dann Asylanträge von Flüchtlingen komplett abgewickelt werden. Besonders nach den Vorfällen im baden-württembergischen Ellwangen rücken die Zentren in den Fokus.

Von CDU/CSU Bundestagsfraktion
Facebook muss den Datenschutz endlich ernst nehmen Am 5. Mai wird in über 500 Kommunen gestaltet: Tag der Städtebauförderung SPD muss zu ihren Zusagen für die Streitkräfte stehen: Deutschland braucht eine starke Bundeswehr
X